OSI Modelle, Serienfahrzeuge und Prototypen | Alpine

 

OSI Modelle| Officine Stampaggi Industriali S.p.A., OSI ALpine Berlinetta

OSI Alpine Berlinetta

Basis: Alpine Berlinette "Tour de France"

Präsentation: Turin 1965

Stückzahl: Prototyp

Design: Giovanni Michelotti

 

Im Herbst 1965 wird ein Kooperationsvertrag zwischen Jean Rédélé und OSI unterzeichnet. OSI-Fergat liefert unter anderem Magnesium Felgen für Alpine Wettbewerbsmodelle und OSI kauft eine Berlinette Tour de France, deren Überarbeitung Giovanni Michelotti übernimmt. Die Stoßstangen präsentieren sich in runderer Form, der Mittelsteg und die sichtbaren Scharniere auf der Haube verschwinden; die Rücklichter des Fiat 850 ersetzen die des Renault R8.

 

Fiat OSI 1200 S Coupé

OSI Alpine CRV

Motor: Alpine Gordini, Chassis: GFK sebsttragend

Karosserie: ABS (Cycolac / Marbon Chemical)

Präsentation: bei Frankfurt, IAA 1966

Stückzahl: Prototyp

Entwurf: Dann Deaver (Centaur Engineering)

Überarbeitung: OSI Centro Stile e Esperienze

 

 

Nachdem durch die Schuld eines OSI Mitarbeiters der im OSI Design-Center präsentierte CRV Prototyp verunfallt, entscheiden der amerikanische Kunststoffhersteller Marbon-Chemical und OSI gemeinsam einen neuen CRV (Cycolac Research Vehicle) zu bauen. Marbon-Chemical fertigt die Karosserieschalen und liefert sie direkt zu Alpine nach Frankreich, mit denen die OSI schon seit 1965 einen Kooperationsvertrag hat. Alpine baut die Renault-Gordini-Technik ein und schickt den Wagen dann weiter zu OSI, die das Karosserie-Design modifizieren und den CRV fertig stellen. Der Wagen wird bei der IAA in Frankfurt, sowie verschiedenen Messen in London und Paris gezeigt. Später wird der Wagen in der Amsterdamer Niederlassung der Marbon-Chemical eingelagert und kommt Anfang der 70er Jahre in private Hände. Nach einer kurzen Karriere als Rennwagen (evtl. Spa oder Zandvoort) wird der OSI CRV weiterverkauft und steht fortan über 30 Jahre unbeachtet in einer Scheune unweit der holländischen Küste.
Der Wagen befindet sich seit 2010 in meinem Besitz.

 

OSI Modelle| Officine Stampaggi Industriali S.p.A., OSI Bisiluro Silver Fox

OSI Alpine Bisiluro Silver Fox

Motor/Fahrwerk: Alpine Gordini

Karosserie: GFK

Präsentation: Turin 1967

Stückzahl: Prototyp

Konzept: Piero Taruffi

Aerodynamik: Prospero Nuvoli, Alberto Negro

Design: Sergio Sartorelli

Der OSI Bisiluro Silver Fox geht auf eine Idee des Rennfahrers Piero Taruffi zurück. Er experimentierte in der Vergangenheit schon mehrfach mit Doppelrumpf-Fahrzeugen (Nardi, Pegaso). Anfang 1966 schlägt Taruffi den Bau eines Doppelrumpf-Rennwagens vor, der nach FIA Anhang J in der Klasse B (Spezial Fahrzeuge), Gruppe 6 (Sport-Prototypen) in Le Mans starten soll. Sergio Sartorelli fertigt einige Skizzen dazu an und Mitte 1966 werden bereits die ersten Modelle im Windkanal des Turiner Polytechnikums getestet. Nach der Präsentation in Turin wird der Wagen noch einmal 1970 auf einer Design Ausstellung in Paris gezeigt und verschwindet dann für viele Jahre in einem Museum an der Cote d'Azur. Erst 1997 zeigt die Galerie des Damiers den Wagen erneut auf der Retromobile in Paris, wo er zum Verkauf angeboten wird. Der Wagen ist heute im Besitz eines französischen Sammlers.

 

 

 


↑ nach oben